KÖRPER-ORGAN-SYSTEM- METHODE

ERSTVERÖFFENTLICHUNG am 19.02.2017: Die Körper-Organ-System Methode ist ein selbst-organisiertes Körper Organ-System Modell, das zum Ziel hat, den Klienten in eigener Verantwortung und Regie die Möglichkeit zu geben, auf der Organ-System-Ebene mit seinem Körper zu kommunizieren und gleichzeitig einzelne Organe und Skelett-Teile zu reorganisieren und zu regenerieren.

Der Klient erhält vom Supervisor eine kurze Einführung und Übertragung durch die Elemente Licht, Sauerstoff und Energie nach den Grundsätzen der Quantenphysik, die vom Klienten in Selbstorganisation eigenständig übernommen und wiederholt wird. Diese Einführung führt beim Klienten dazu, dass er selbstständig durch reine Selbst-Beobachtung in Kontakt mit einem Organ oder Skelett-Teil kommt.

Das betreffende Organ oder das Skelett-Teil gibt ihm ein Feedback über seine Kommunikation mit einem anderen Organ und später auch eine Rückkoppelung über die Kommunikation mit dem Gehirn. So erfährt die betreffende Person durch direkte Körperempfindungen und -wahrnehmungen Näheres über Sauerstoff- oder Energieblockaden und indirekt auch Details über deren Auflösung.

Bei zwei paritätischen Organteilen wie z.B. bei der Niere oder der Lunge erfährt er auch mit welchem Organ eine Kommunikation mit dem Gehirn stattfindet oder ob diese Kommunikation teilweise blockiert ist und welches Organ noch regeneriert werden sollte. 

Insgesamt ergeben sich durch dieses Vorgehen auch Informationen über die Energiezufuhr für die einzelnen Organe.

Dabei gibt der Klient durch seine Beschwerden eine gewisse Präferenz in der Reihenfolge der Kontaktaufnahme vor.

Zu beachten ist hierbei jedoch, dass 2 bis 3 Organe in der Regel den Anfang bilden, da Sie starke Depotfunktion von Giftstoffen darstellen und unbedingt entleert werden müssen, damit die System-Organ-Kommunikation überhaupt in Gang kommen und funktionieren kann.

Der Supervisor gibt nur zu den einzelnen Organen eine kurze Implementierungs-Einführung ohne einen einzigen Kommentar und zieht sich dann zurück. Der Klient übernimmt in reiner Selbstbeobachtung - keinesfalls in Hypnose -die Durchführung der Kommunikation mit den einzelnen Organen oder Skelett-Anteilen. Die Aufgabe des Supervisors ist es allein, die Ergebnisse der Selbstbeobachtung durch den Klienten zusammenzufassen, ohne sie im Einzelnen zu kommentieren oder zu interpretieren, damit der Klient auch in Zukunft ohne weiteres alleine an den eingeführten Organen die Regeneration durchführen kann.

Bei Blockaden in der Sauerstoff- und Energiezufuhr und dem Zusammenspiel mehrerer Organe gibt der Körper noch weitere Signale in Form von Körperreaktionen und Druckempfindungen preis, die im Einzelnen nach der bewährten Methode vom Klienten in Selbstorganisation angegangen werden kann.

In einer Sitzung sollten jedoch nicht mehr als 1-2 Organ-Kontaktaufnahmen durchgeführt werden.

Zukünftig werden nach Maßgabe der Beschwerden, des Feedback-System-Abbildes der Organe und der Vorgabe durch des Klienten die beteiligten Organe reorganisiert und regeneriert, so dass ein Selbstheilungs-Organisations-Prozess in Gang gesetzt wird, der in vollständiger Eigenregie durchgeführt werden kann.

Ab dann reorganisiert und vervollständigt der Körper selbtstständig seine Kommunikation und sein Selbstheilungspotenzial.

Michael P. Pappert

JOBCONSULT Münster


  

Seite drucken