JOB-CONSULT  Michael Pappert
 - Münster

INTUITION und intuitive Lösungen durch Leerzeiten und Tagträumereien


Wie entstehen intuitive Gedanken und Lösungen im Gehirn?

In der Vergangenheit ging man davon aus, dass das Denken ein Bestandteil des bewußten Erkenntnisprozesses ist-

Jedoch weiß man heute, dass der eigentliche Lösungsvorgang und Lösungsweg stets unerkannt und unbewußt bleibt.

Diese Tatsache kann man sich durch die Anwendung der Muscle-Ability-Methode zunutze machen, indem man diese intuitiven Vorgänge der neuen BEWEGUNGSABLÄUFE UND -MUSTER häufiger trainiert.

Das Denken ist nach Meinung vieler Menschen ein systematisch aufgebauter logischer Vorgang. Dem ist aber nicht so.

Alle Menschen denken eher intuitiv und bildhaft als logisch, insbesondere bei der Gesundheitsvororge.

Wir kombinieren gemeinhin Sinnesempfindungen, Gedächtnisinhalte, mentale Bilder und Gedanken zu einem irgendwie kompletten Bild und somit zu einer kompletten Vorstellung über einen bestimmten Sachverhalt.

Dabei mangelt es uns stets am notwendigen Wissen, um zu einer wirklich logischen Zusammenfassung - die alle Möglichkeiten einschließt - zu gelangen und um schlußendlich zu einer angeblich logischen und umfassenden Überzeugung und Problemlösung zu kommen.

Es bedarf für diesen Vorgang stets der Entwicklung von mentalen konkreten Vorstellungen. Allen Innovationen; neuen Ideen und erfindungsreichen Problemlösungen geht ein Moment des Stillstands und der freien Gedanken-verknüpfung voraus. Diese Erkenntnis machen wir uns beim Muscle Ability-Training von Michael Pappert zunutze.

Das Lernen besteht in der Praxis immer im Training von automatisierten Handlungsabläufen.

Nichts Konkretes über einen Sachverhalt zu wissen - z.B. über eine neue Möglichkeit eines neuen Bewegungen - kann jedoch eine Chance sein, in unserer Vorstellung und in unserem Körperbewußtsein einen unbewußten Prozess der Veränderung in Gang zu setzen und die Ergebnisse in unserem Körper zu implementieren.

Neue Bewegungen zu erfahren und zu installieren ist jedoch erst in Situationen großer Entspannung durch ein spielerisch angelegtes Suchen und regelmäßiges Ausprobieren möglich.

Auch körperliche Empfindungen und unbewußte Schwingungen der Organe sorgen für ein intuitives Denken des Menschen.

Unbewußte Vorgänge können unser intuitiven Denken und Handeln unterstützen, wenn wir lernen, mehr auf unseren inneren Führer der Heilung und Selbstorganisation zu vertrauen und gleichzeitig lernen ihm zeitweise die Führung zu überlassen.

Wir können somit mehr über die unbewußten Vorgänge in unserem Körper erfahren und sie besser nutzen.

Wir erlangen dadurch mehr persönliche Freiheit in unserem Gessund-heitsmanagement und auch mehr freie Zeit und eine größere Sebstbestimmung über unser intuitives Denken und einen großen Zuwachs an körperlicher Energie.

Eine wichtige Bedingung für die Übergabe an den inneren Führer ist u.a. das regelmäßige Zulassen einer Leerzeit in unserem Tagesablauf. Damit besteht eine noch größere Möglichkeit, neue Suchprozesse von neuen Bewegungen in Gang zu setzen und neue Lösungen für eingefahrene Bewegungsmuster zu finden.